Beeindruckende Erfolgsberichte zum Einsatz des EOT®II-Systems bei Meniskusschäden und Sportverletzungen auf der Jahreskonferenz der internationalen Partner von Orthogen

Das EOT®II-System von Orthogen ist bislang in Europa, Asien und Australien erhältlich. Vor Ort ermöglichen dies ausgewählte internationale Partner. Auf der alljährlichen Konferenz der Orthogen-Partner trafen sich jetzt Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus zwölf Ländern und drei Kontinenten in Düsseldorf, um sich über die neuesten Entwicklungen auszutauschen.

Vom 18. bis 20. Januar 2018 wurden die Ergebnisse aktueller klinischer Studien – beispielsweise zum Einsatz des Systems bei Meniskusschäden – vorgestellt. Die verschiedenen Anwendungsgebiete von EOT®II – ob für Profisportler oder für Patienten, die nach einer Alternative zur Vermeidung einer Operation zum Beispiel am Kniegelenk suchen – wurden diskutiert. Konkrete Fallberichte, beispielsweise zur erfolgreichen Anwendung bei schmerzhaften Komplikationen einer Sportverletzung, zeigten noch anschaulicher, welche beeindruckenden Ergebnisse möglich sind. Auch über den Stand der laufenden Registerstudie zur Anwendung des EOT®II-Systems bei Patienten mit Kniearthrose wurde berichtet.

Fazit von Dr. Hendrik Rönsch, Geschäftsführer der Orthogen Lab Services GmbH, nach Abschluss der Konferenz: „Vor allem nach der Veröffentlichung unserer letzten klinischen Ergebnisse ist die Resonanz auf unser Medizinprodukt EOT®II groß. Wir freuen uns sehr, dass es auch auf der anderen Seite des Globus so erfolgreich angewendet wird.“