Am Anfang stand die faszinierende Erkenntnis, dass sich unser Körper selbst heilen kann. Dies betrifft insbesondere Erkrankungen des Bewegungsapparates. Mit Hilfe der Biotechnologie verstehen wir die biologischen Prozesse in Knochen, Gelenken und Muskeln immer differenzierter und können aus diesem Wissen völlig neue Therapiemethoden entwickeln.

Für Erkrankungen des Bewegungsapparates sind bestimmte Proteine verantwortlich, die durch ihre biologischen Gegenspieler „unschädlich“ gemacht werden können. Genau hier setzt die „Medizin Deines Körpers“ an: Entzündungs- und schmerzhemmende Proteine werden aus dem eigenen Blut gewonnen und zum Beispiel in das betroffene Gelenk injiziert. Diese Stoffe stoppen Entzündungen an Gelenken und Nervenwurzeln, regenerieren Gelenkknorpel und beschleunigen die Heilung von Knochenbrüchen.

Kennzeichen der „Medizin Deines Körpers“ ist, dass es sich um autologe Therapien, also die Behandlung mit körpereigenen Stoffen und Zellen handelt. Deshalb zeichnen sich diese lokal angewandten Therapien durch eine hohe Wirksamkeit und große Verträglichkeit aus.